Bremen2019-01-08T15:28:24+00:00

Bremen

Die Freie Hansestadt

Die Stadt Bremen umfasst ca. 550.000 Einwohner und ist damit die Hauptstadt des Bundeslands „Freie Hansestadt Bremen“. Durch die exzellente, internationale Ex- und Import-Anbindung, der Bundeswasserstraße (Weser) und des Bremer Flughafens, wurde Bremen 2005 als Metropolregion ausgezeichnet. Namhafte, große Unternehmen sichern viele Arbeitsplätze in der Region und stabilisieren die Wirtschaft der traditionellen Handels- und Hansestadt.

Zu den Wirtschaftsmotoren Bremens gehören Unternehmen der Lebensmittelbranche, wie Brauerei Beck & Co oder Kelloggs, die Automobilindustrie. Die Luftfahrt- und Weltraumtechnologie ist ein Aushängeschild der Bremer Wirtschaft. Auch kulturell hat Bremen einiges zu bieten, wie z. B. den Marktplatz im Zentrum der Hansestadt.

Am Marktplatz befinden sich das Rathaus und die Rolandstatue. Beide Bauten sind von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt worden. Des Weiteren ist der Marktplatz durch die Haager Konvention geschützt.

Alle wichtigen Einrichtungen für den täglichen Lebensbedarf, Ärzte, Apotheken, Kindergärten und Schulen liegen in guter und schnell erreichbarer Nähe. Die Innenstadt und der Hauptbahnhof sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln binnen weniger Minuten erreichbar. Das Ostertor/Steintor mit seinen vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, seiner gastronomischen Vielfalt und seinem Nachtleben ist in kurzer Zeit fußläufig erreichbar. Ein Traum für jeden Liebhaber urbanen Lebens. Mehrere Parks und weitläufige Grünflächen laden zu erholsamen Spaziergängen ein. Dank der guten Infrastruktur müssen Sie auf Komfort nicht verzichten.

Impressionen aus Bremen

Stadtteile

Oberneuland

Im Osten von Bremen befindet sich der idyllische Stadtteil Oberneuland, der mit seiner Vielfalt an Parks, einer der grünsten Stadtteile ist. Der Ort ist geprägt von großzügigen Landhäusern und Landgütern, die der Umgebung seinen vornehmen und gleichzeitig gemütlichen Charme verleihen.

Das Naturschutzgebiet der Wümmerwiesen lädt, neben den zahlreichen Parks, zu ausgedehnten Spaziergängen oder Radtouren ein, um die wunderschöne Natur zu erkunden. In den warmen Monaten bietet der Achterdieksee zusätzlich einen reizvollen Erholungsort für die Bewohner von Oberneuland. Das Wahrzeichen im Herzen der Stadt ist die Holländermühle. Das unter Denkmalschutz stehende Bauwerk, steht bereits seit 1848 in Oberneuland und ist auch heute noch funktionstüchtig.

Wer nun meint, Oberneuland sei ein verschlafenes Dorf, der irrt. Der Wanderzirkus, das Kasperle-Theater, Reitturniere oder das Oldtimer-Erlebnis, sind nur einige der zahlreichen Veranstaltungen, die hier stattfinden. Die zahlreiche Einkaufs-, Schul- und Freizeitangebote, sowie öffentliche Verkehrsmittel, runden das vielfältige Angebot ab.

In Oberneuland kann man den ländlichen Charme genießen, ohne vom Stadtleben völlig abgeschieden zu sein.

Schwachhausen

Elegante Jugendstil-Villen, Altbremer Häuser und ein unvergleichbarer Zusammehalt in der Nachbarschaft machen den Stadtteil Schwachhausen, nördlich der Bremer Innenstadt, aus. Der Stadtteil wird in 7 weitere Ortsteile unterteilt, in denen insgesamt etwa 38.000 Einwohner leben.

In dem urbanen Stadtteil wird Tradition und Moderne eindrucksvoll miteinander vereint. Insbesondere der Bürgerpark und der Stadtwald im Norden sorgen für abwechslungsreiche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Ob es nun ausgedehnte Spaziergängen, entspannte Familiennachmittage oder intensive Trainingseinheiten auf der berühmten Finnbahn sind, hier kommt jeder auf seine Kosten.

Zusammenhalt wird in diesem Stadtteil besonders groß geschrieben. Ein wichtiges Anliegen ist der Ausbau von Freiräumen für Kinder. Vor allem der Verein „Die Wachmannstraße e. V.“ setzt sich für nachbarschaftlichen Zusammenhalt ein.

Die Innenstadtnahe Lage, eine gut ausgebaute Infrastruktur und zahlreiche Freizeit- und Erholungsangebote tragen zur Beliebtheit des Stadtteils bei.

Horn-Lehe

Der Stadtteil liegt nordöstlich der Bremer Innenstadt und besteht aus den Ortsteilen Horn, Lehe und Lehesterdeich. Der Stadtteil biete die perfekte Verbindung von Technik, Tradition und Natur.

Im Ortsteil Lehe befinden sich die Universität der Stadt Bremen und der Technologiepark, aus dem sich ein eigener „Technologiestadtteil“ entwickelt hat. Viele unterschiedliche wissenschaftliche Institute sind hier angesiedelt und befriedigen den Wissensdurst der Bewohner. Am westlichen Rande des Ortsteils liegt der Stadtwald See und ein Naturschutzgebiet, welche Raum zum Spazierengehen und für Erkundungstouren in einer einzigartigen Naturwelt, geben.

Im Ortsteil Horn wird den Bewohnern, jedes Frühjahr, im berühmten Rhododendron-Park, ein faszinierendes Blumenmeer geboten. Zusätzlich befinden sich auf der Marcusallee opulente Villen aus dem 18. Jahrhundert, die zum Staunen einladen.

Der dörfliche Charakter der Gemeinde zeigt sich auch noch heute durch einige gut erhaltene Bauernhäuser und die Horner Mühle.
Im Lehesterdeich, dem dritten Ortsteil, ist besonders erwähnenswert das Naturschutzgebiet Hollerland.

Der Stadtteil Horn-Lehe ist genauso vielfältig, wie seine Bewohner, hier bleiben wirklich keine Wünsche offen

Mitte

Im Zentrum der Stadt befindet sich der Bremer Stadtteil Mitte. Mit nur rund 17.000 Einwohnern leben vergleichsweise eher wenige Menschen direkt im Zentrum. Jedoch ist der Stadtteil für die meisten Bewohner von Bremen ein täglicher Anlaufpunkt.

Den Kern des Stadtteils bildet die historische Altstadt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Altstadt und bieten, neben dem vielfältigen Angebot der Einkaufsmeile, auch ein umfassendes kulturelles Angebot.

Der Schnoor ist eines der ältesten und sehenswertesten Viertel der Altstadt. Zahlreiche mittelalterliche Gassen mit Restaurants, Galerien, Kleinkunstbetrieben und Kunstgewerbegeschäften laden zum ausgiebigen Bummeln ein. Im Herzen der Stadt befindet sich außerdem die Uferpromenade Schlachte. Durch das vielseitige gastronomische Angebot und die entspannte Atmosphäre ist die Weserpromenade zu einem beliebten Treffpunkt für Groß und Klein geworden.

Wer dagegen ein pulsierendes Nachtleben sucht, der kommt im Viertel Ostertor auf seine Kosten. Sowohl ein ausgiebiges kulturelles Angebot, als auch eine umfassende Gastronomie- und Kneipenszene sind hier zu finden. Ganz anders zeigt sich hingegen die Bahnhofsvorstadt. Hier prägen Bürogebäude und mehrstöckige Familienhäuser das Stadtbild. So vielfältig wie die Ortsteile sind auch seine Bewohner. Jede Generation findet einen passenden Fleck für sich im Zentrum von Bremen.

Blumenthal

Ganz im Norden von Bremen befindet sich der Stadtteil Blumenthal, der in fünf weitere Ortsteile unterteilt ist. Die Natur vor der Haustür: viel Grün und die Nähe zum Wasser werden von den Bewohnern von Blumenthal geschätzt.

Abwechslungsreiche kulturelle Veranstaltungen lassen sich unter anderem auf der Burg Blumendal, als einzige noch erhaltene Burg in Bremen, genießen. Naturliebhaber kommen im Naturschutzgebiet Eispohl/ Sandwehen, der eindrucksvollen Grünanlage Bahrs Plate oder dem idyllischen Wätjens Park, vollends auf ihre Kosten.

Eine Mischung aus Eigenheimen, Mehrfamilienhäusern und größeren Wohnblocks machen Blumenthal zu einer Mischung aus Dorf und Vorstadt. Die gut ausgebaute Infrastruktur und die Nähe zur Bremer Innenstadt ermöglichen ruhiges Wohnen mit viel Erholung und unterschiedlichen Freizeit- und Kulturangeboten inmitten einer Großstadt.

Walle

Der buntgemischte Stadtteil Walle, im Westen von Bremen, ist in sieben Ortsteile gegliedert. „In Walle wohnen sie alle“ ist ein bekannter Spruch in Bremen, der den Stadtteil sehr treffend beschreibt.

Ein umfassendes kulturelles Angebot wird den Bewohnern von Walle unter anderem durch die Musical-Academy, die Kulturwerkstatt „Westend“, das Blaumeier-Atelier und die „GaDeWe – Galerie des Westens“ geboten. Freunde der Natur können sich an den größten zusammenhängenden Kleingärten im Bremer Westen oder dem Waller Park erfreuen.

Die Mischung aus zahlreichen Kultur- und Freizeitangeboten und einladende Grünflächen machen Walle zu einem beliebten Stadtteil. Die Bewohner können sich an einem vielfältigen und lebendigen Stadtleben erfreuen und die Vorzüge einer zentralen Lage mit gut ausgebauter Infrastruktur genießen.

Gröpelingen

Mit rund 35.000 Einwohnern ist der Stadtteil Gröpelingen, der größte und bevölkerungsreichste der drei Stadtteile im Westen von Bremen. Der ehemals dörfliche Ortsteil ist heute geprägt von einer Mischung aus gewerblichen Betrieben und Wohnstraßen mit mehrstöckigen Häuserblocks und Reihenhäusern. Trotzdem lassen sich, unter anderem in Ohlenhof, einer der fünf Ortsteile von Gröplingen, noch schöne Altbremer Häuser finden.

Für entspannte Nachmittage im Grünen eignet sich der Oslebshauser Park mit seinem beeindruckenden großen, alten Baumbestand. Im Sommer sorgt das beliebte Stadtteilfest in der Lindenhofstraße für ausreichend Unterhaltung. Auf dem Gelände der ehemaligen AG Weser steht heute der große Shopping- und Vergnügungskomplex Waterfront, der keine Einkaufswünsche offen lässt. Zusätzlich sorgt der große 3D-Kino-Multikomplex für Unterhaltung. Etwas entspannter lassen sich die Sommerabende auf den Terrassen hinter der Waterfront verbringen, welche einen schönen Ausblick auf die Weser und die Häfen bieten.

Überall im Stadtteil genießen Bewohner von Gröpelingen die Nähe zu allen wichtigen Anlaufstellen des täglichen Bedarfs. Vom Naherholungsgebiet bis zu kulturellen und gastronomischen Angeboten lässt sich hier alles direkt vor der Haustür finden.

Cookies sind kleine Dateien, die vom Browser verwaltet und für einen späteren Abruf bereitgehalten werden und dadurch die Bereitstellung unserer Webseite ermöglichen oder erleichtern.
Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Akzeptieren